SERVER vs PC (Software)

Microsoft hat ja 2 Hauptversionen seins „Windows“: Server und Desktop.

Was also kann die Server Version mehr, als die Desktop Version,

oder

Wann macht es Sinn Windows Server einzusetzen?

Alle Funktionen von Windows Server aufzuzählen, würde den Umfang dieses Beitrages sicher sprengen, also hier nur die wichtigsten Funktiionen, und nur die, die für den ersten und einzigen Server von Bedeutung sind.

Grundsätzlich enthält auch die Desktop Version von Windows (z.B Windows 10) einige rudimentäre Server Funktionen. Diese sind limitiert auf Maximal 10 Clients. Wenn also mehr als 10 PC’s zusammenarbeiten sollen, dann führt nichts an einer Server Version vorbei. Damit wurde schon geklärt, ein gemeinsames Laufwerk, ja das ist auch mit einer Desktop Version möglich.

  • Schwieriger wird es dann, wenn unterschiedliche Zugriffsrechte existieren sollen. Das ist zwar theoretisch auch noch möglch, aber da muß man dann jeden Benutzer 2x einrichten. Einmal am PC der die Datei bereitstellt, und einmal am PC der die Datei aufrufen will. Die Änderung muß auch wiederholt werden, sobald der Benutzer sein Passwort ändert. Also Faktisch –> geht nicht.

–> Ein gemeinsames Laufwerk kann von einem PC bereitgestellt werden, Zugriffsrechte darauf aber nicht (wirklich).

  • Ein Server bietet hingegen mit der sogenannten Active Directory, eine gemeinsame Benutzerverwaltung. Das heißt, jeder PC holt sich dort ab, welche Benutzer es gibt, welche Passwörter die haben, und was diese einzelnen Benutzer denn so dürfen. Alles zentral, an einer Stelle zu administrieren.
  • Ähnlich schaut es bei der Computer-Verwaltung aus. Üblicher Weise ändert man einige Standard Einstellungen um die Sicherheit oder den Datenschutz zu erhöhen. Mit einem Server macht man das einmal, in der Active Directory, mit sogenannten Gruppenrichtlinien. Bei Einzelnen PC’s, muß diese Einstellung an jedem PC gemacht werden. Wenn man will daß diese Einstellungen dauerhaft sind, und nicht von jedem Benutzer überschrieben werden kann, dann wirds noch etwas komplizierter, geht aber auch. Ist halt eine Frage des Aufwands.

–> Einstellungen für PC und Benutzer können zentral am Server verwaltet werden.

  • Wenn ein PC defekt ist, würde man vielleicht gerne einen anderen PC benutzen, mit seinen eigenen Daten. Das läßt sich nur mit einem Server verwirklichen. Der speichert dazu alle relevanten Benutzer Daten in einem sogenannten Roaming Profile. Dann kann man sich mit seiner Anmeldung an einem beliebigen PC setzen, und weiterarbeiten. Die Voraussetzung ist nur dass die benötigten Programme auch auf dem Ersatzpc installiert sind, und daß der Administrator die nötigen Vorarbeiten geleistet hat.
  • Ein „Nebeneffekt“ dieser Funktion ist, die Daten auf jedem PC werden zentral gesichert, es ist also nicht mehr möglich daß bei Verlust eines Laptops oder Festplatten Defekt die wichtige Datei die auf dem Desktop gespeichert wurde verloren geht..

–> Flexiblerer Einsatz von vorhandenen PC’s, mehr Sicherheit.

  • Bestimmte Dienste, wie ein zentrales WSUS (Windows Update Services), können nur auf einem Server bereitgestellt werden. Zwar kann ein einzelner PC selbständig Window Updates abrufen, aber eine zentrale Kontrolle, ob das auch alles richtig funktioniert funktioniert nur mit einem Server. Das selbe gilt auch für andere Funktionen, wie z.B Antivirus.
  • Datensicherung, insbesondere von Datenbanken, erforden spezielle Programme. Diese laufen oft nur auf der Server Software. Bei Desktop Versionen ist oft viel Handarbeit nötig um sicherzustellen daß auch alles richtig gesichert wird.

–> Mehr Sicherheit.

  • Es gibt viele „Komfort Funktionen“ die nur die Server Version bereitstellt. z.B der Zugriff auf die letzen Versionen eines Dokumentes. Das ist sehr hilfreich wenn man aus versehen eine Datei löscht oder überschreibt. Damit kann jeder Benutzer ohne die Hilfe eines Administrators auf die Version von „gestern“ zugreifen.

–> Mehr Produktivität.

 

Wie immer, ist es eine Abwägung aus Kosten und Mehrwert. Meine Empfehlung: Immer wenn sie sich Gedanken um eine NAS (Network Attached Storage, ein Gerät das ein gemeinsames Laufwerk bereitstellt), dann überlegen Sie ob es nicht an der Zeit wäre sich einen Server anzuschaffen. Windows Server läuft im Prinzip auf jeder Hardware, warum es sinn macht eine spezielle Hardware dafür zu verwenden, erfahren Sie hier:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.